20. April 2018 – Im Mai und Juni reihen sich  Feier- und Brückentage nur so aneinander. Die beste Zeit für verlängerte Wochenenden und Städtetrips! Blanca, die neue Praktikantin unserer PR-Agentur lebt in der spanischen Hauptstadt Madrid und verrät uns tolle Insider-Tipps für ihre HeimatstadtAlso, langes Wochenende ausnutzen und gleich einen Kurztrip in die Metropole buchen.

Start the day right
Los geht’s mit Frühstück in einem der unzähligen Cafés Madrids. Blanca empfiehlt uns die Besten. Der Tag startet in der „Chocolateria San Gines“, dem ältesten und besten Café in ganz Madrid. Dort gibt es die berühmten „Churros“, die zusammen mit heißer Schokolade gegessen werden. Man gönnt sich ja sonst nichts!

Etwas weniger hochkalorisch geht’s im „Le Pain Quotidien“ zu. Das belgische Restaurant ist perfekt für einen ausgedehnten Brunch und lockt mit tollem Brot und leckeren Croissants. Auch ein Frühstücks-Tipp: Das „Mama Framboise“. Dieses Cafe liegt im schönen Viertel „Chueca“ und ist damit der ideale Ausgangspunkt für einen Stadtbummel durch Madrids kleine Straßen.

Mode, Mode, Mode!
Zum Shoppen sollte man sich am besten auf den Straßen „Serrano“, „Velázquez“, „Gran Vía“ und „Fuencarral“ umschauen. Hier, sagt Blanca, findet man teure Designermarken, bekannte Highstreet-Ketten, aber auch kleine, süße Läden zum ausgiebigen Stöbern nach ausgefallener spanischer Mode. Immer ein ideales Mitbringsel sind z.B. traditionelle Espadrilles.

Lunchtime! Mittags sucht man sich am besten ein Plätzchen im „Bentleys“, einem angesagten Burgerladen mit den perfekten Pommes, der ganz in der Nähe des schönen Parks Retiro liegt, in dem man danach eine Runde spazieren gehen kann.

Was heißt „sich den Bauch vollschlagen“ auf Spanisch?
Wenn man schon in Spanien ist, muss man das auch ausnutzen und sich die lokale Spezialität gönnen: Fisch. Das Restaurant „Portobello“ bietet tollen Fisch und eine große Auswahl an Meeresfrüchten an, genau wie  das „Quintin“  und „Pipa & co“. Und Sushilover? Gehen am besten ins „Ikura“.
Neben Fisch und den Meeresfrüchten „marisco“ sind „jamón serrano“ und „tortilla de patata“ typisch spanische Gerichte, die man bei einem Trip unbedingt einmal probieren sollte!

Am schönsten ist eine Stadt natürlich immer von oben! Für einen Drink oder einen kleinen Aperitiv vor dem Abendessen ist „El Circulo de Bellas Artes“ perfekt – mit einer grandiosen Aussicht über die ganze Stadt!

Zum Abendessen ist das „Telegrafo“ sehr lecker, genau wie das „Samm“ , wo man die beste „paella“ isst, das Restaurant „Bar Tomate“  und das „Numa Pompilio“ mit seiner unglaublich schönen Terrasse inmitten von Bäumen und Pflanzen! Wen die Fleischeslust packt, dem empfiehlt Blanca das renommierte Steakrestaurant „Rubaiyat“.

Madrids Must-Sees
Abgesehen vom Essen darf man auf keinen Fall die vielen Sehenswürdigkeiten Madrids verpassen!
Pflichtprogramm für Kunstliebhaber sind das „Museo del Prado“ , mit wunderbaren Kunstwerken von Goya und Velazquez und das „Museo Thyssen“. Außerdem sollte man unbedingt beim Palacio Real, dem königlichen Palast, vorbeischauen. Um den Flair von Madrid ganz auf sich wirken zu lassen, setzt man sich am besten einfach an die „Puerta de Sol“ oder an die „Plaza Mayor“ – zwei sehr imposante, große Plätze von Madrid.

Viel Spaß in Madrid und GRACIAS Blanca für die Tipps!